Wir schneidern ein Sackkleid

Man nehme einen alten Bettbezug, Nadel und Faden (alternativ geht auch eine Nähmaschine). Ein Maßband und eine Schere braucht man auch. Ggf. auch Stecknadeln.

Ausmessen

1. Maß für den Halsausschnitt = von Ohr zu Ohr über die Stirn messen minus 5 cm  (kann man ja später noch weiter machen)
2. Maß für den Kleidumfang = um die Schultern herum messen
3. Maß für den Armausschnitt = Oberarmumfang in Höhe der Achsel + 10 cm
4. Maß für die Länge des Kleides = ab Schulter bis Knöchel oder Wade, je nachdem wie lang man es haben möchte + 2 cm für den Saum

Zuschneiden 1

An der kurzen Seite des Bettbezuges – da, wo es nicht offen ist – die Mitte markieren und von dort die Hälfte von Maß 1 ausmessen nach links und nach rechts. Mit der Schere gerade ausschneiden. Vorne eine leichte Rundung (Halbkreis) ausschneiden – nicht doppelt gelegt schneiden sonst wird dat nix. Das ist der Halsausschnitt.

Vom oberen Rand auf beiden Seiten die Seitennaht des Bettbezuges aufschneiden auf die Hälfte von Maß 3. Das sind die Armlöcher. Kann man aber auch weiter machen – einfach mal probieren.

In der Länge auf beiden Seite das Maß 4 markieren und gerade abschneiden. So lang ist das Kleid dann.

Fertig?

Nun ist es ein schlabbriges weites Sackkleid ohne Säume. Dazu einen Gürtel – fertig.

Nee, zu weit und keine Säume? – dann geht’s hier weiter:

Zuschneiden 2

Genau in Höhe der unteren Schnittkante der Ärmelausschnitte die Mitte ausmessen. Von dort nach beiden Seiten jeweils die Hälfte von Maß 2 ausmessen und markieren. Nun kann man das unten wiederholen und hätten damit später ein gerade geschnittenes Sackkleid. Alternativ kann man aber die Weite unten belassen und hätte dann ein A-Sackkleid.
Nun also ausschneiden unter den Achseln mit leichter Rundung bis zur Markierung und dann bis unten schräg (bei einem A-Kleid) oder gerade runter für ein gerades Kleid. Ich würde das A-Kleid empfehlen, da man sonst nicht lange Schritte machen kann (wie ein Humpelkleid) – es sei denn man macht zusätzlich hinten einen Schlitz rein…..

Nun werden die langen Seiten zusammengesteckt und dann genäht. Von den Achseln die Ärmel ebenfalls zusammen nähen. Fertig! Sinnvoll wäre es noch die offenen Schnittkanten unten und an den Ärmeln sowie den Halsauschnitt zu säumen, damit es nicht ausfranst. Ich hab fertig.

Dazu trägt Frau von Welt einen breiten Gürtel oder ein Tuch, das um die Hüfte gebunden wird.

Ich habe mir so ein Teil als Hauskleid gemacht. Sehr bequem und schickes Muster (Blümchen).

Wer es nachmacht ist selbst schuld.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *